Gesundheit, Wellness & Thermen Blog

Fit durch's Leben

Haushaltsmittelchen – Erkältung

4 Kommentare

Foto: wired.science

Weihnachtszeit ist Grippezeit – aber nicht mit mir!!! Ich weiß nicht woran es liegt – ich tippe stark auf das Nachlassen von Stress – aber jedes Jahr nach/kurz vor/an Weihnachten werden mindestens zwei Familienmitglieder im Hause WellnessDame krank. Es wird geniest, gehustet und die Taschentuchindustrie hat ihre Freude an uns. Dieses Jahr mache ich da aber nicht mehr mit. Wir haben uns gut auf die kalte Jahreszeit vorbereitet, waren viel im Freien, haben Wechselduschen gemacht, haben uns gesund ernährt und…. HATSCHI! 

Ok… aber lange wird es dieses Mal bestimmt nicht dauern, denn ich habe mir und meinem Mann gleich einige von Omas Hausmittelchen ausgegraben, die uns in Windeseile gesunden lassen werden, daran glaube ich ganz fest!!!

Martinas Tipps bei Erkältungen

1. Viel Tee trinken – Holunderblütentee hilft dem Körper beim Schwitzen. Heiß trinken und eventuell mit Honig süßen (hilft auch gegen bereits vorhandene Halsschmerzen). Ich trinke meinen übrigens auch gerne mit etwas Zitronensaft. Unbedingt auch vor dem Schlafengehen trinken und dann so richtig gut zudecken!

2. Fußbäder nehmen – Für zirka 15 Minuten ein warmes Fußbad nehmen und alle 2 Minuten heißes Wasser gießen, damit die Füße auch wirklich warm bleiben. Danach sofort warme Socken anziehen und die Füße auch weiterhin warm halten!

3. Vollbäder nehmen – Wenn kein Fieber vorhanden ist (!) helfen warme Bäder.

Zusätze wie Eukalyptusöl, Kampfer, Fichtennadel-, Kiefernadelöl oder Menthol befreien Atemwege und regen die Durchblutung an. Baden Sie zehn bis 20 Minuten. Das Wasser sollte zwischen 35 und 38 Grad warm sein. Wenden Sie die Bäder aber nicht länger als eine Woche an. Insgesamt sind drei bis vier Bäder ratsam. Bei Säuglingen und Kleinkindern sollte auf die ätherischen Öle verzichtet werden. (Quelle: www.test.de)

4. Omas Hühnersuppe – Egal in welcher Form ich als Kind krank war, Oma hat mir immer eine Hühnersuppe gemacht. Was ich eine Zeit lang abgetan habe, ist nun auch in der Wissenschaft anerkannt – in der Suppe stecken entzündungshemmendes Eiweiß (Cystein) und Zink und die helfen, die Entzündungsprozesse im Körper zu lindern, bzw. zu blockieren. Ich füge meiner Hühnersuppe übrigens auch gerne Chili bzw. Ingwerwurzeln hinzu – je nachdem, was sich gerade zu Hause befindet und wonach mir der Sinn steht. Ich betone „meiner“, denn diese Zutaten lasse ich bei meinen Kleinen natürlich weg! Es ist wichtig, dass die Suppe selbstgemacht und keine „Packerlsuppe“ ist. Pro Tag sollte man mindestens zwei Teller davon essen.

5. Brustwickel mit Kartoffeln – hilft bei Husten/Bronchitis. Die Brustwickel geben dem Körper Wärme und transportieren Heilsubstanzen über die Haut und Atemwege zu jenen Stellen/Organen im Körper, die sie gerade am dringendsten benötigen. Kartoffel heiß kochen, mit der Gabel zerdrücken, in ein Geschirrtuch wickeln und auf die Brust legen. Darauf achten, dass die Kartoffel nicht zu heiß sind, wenn der Wickel auf die Brust gelegt wird.

6. Zwiebelsirup – klingt ekelig, hilft aber! Eine Zwiebel zerschneiden und in eine Tasse geben, mit Zucker bestreuen und im Warmen zirka eine Stunde lang stehen lassen (damit es nicht im ganzen Haus nach Zwiebel riecht, decke ich die Tasse immer zu). Den Saft, der sich nun gebildet hat, etwa jede Stunde löffelweise einnehmen. Der Zwiebelsirup wirkt hustenlösend und stärkt durch den hohen Vitamin C Gehalt der Zwiebel auch das Immunsystem.

7. Zwiebeldämpfe gegen Schnupfen – Das was ich beim Zwiebelsirup versucht habe zu vermeiden, soll nun gegen Schnupfen helfen. Eine zerhackte Zwiebel in einer Schüssel über Nacht auf das Nachtkästchen stellen und die Zwiebeldämpfe „genießen“  das macht die Nase frei (und eventuell auch den Schlafplatz daneben, sollte der Partner nicht auch an Schnupfen leiden)! 😉

8. Sich gut in’s Bett kuscheln, viel Schlafen und verwöhnen lassen! Das eine oder andere Ständchen soll auch schon geholfen haben… (siehe Sheldon in der Big Bang Theory) 😉


Quelle: YouTube 

So, ich gebe meiner Erkältung genau 24 Stunden um sich zu ergeben, länger hält sie es bei mir bestimmt nicht aus!!! 🙂

Werbeanzeigen

4 Kommentare zu “Haushaltsmittelchen – Erkältung

  1. Wünsche dir eine guten Start in das Jahr 2012 und ab viel Freude bei allem was du tust.

    GLG Marianne ♥

  2. Dazu noch Nasenduschen, Vitamin C und Zink.
    Und beim ersten nur leichten Kratzen im Hals mit Salzwasser gurgeln.

  3. Den Zwiebelsirup kenne ich noch aus Kindheitstagen. Ich habe ihn gehasst…
    Aber naja, was tut man nicht alles für die Gesundheit 🙂

  4. Das mit der Hühnersuppe hat leider einen ganz einfachen Hintergrund: Die armen Tiere werden heutzutage demaßen mit Antibiotika vollgepumpt, daß du davon gleich was in dich aufnimmst, wenn du die verputzt. Also vorsicht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s