Gesundheit, Wellness & Thermen Blog

Fit durch's Leben

Grüner Tee und EGCG

Hinterlasse einen Kommentar

Foto: underglaze

Ich bin ein großer Fan von grünem Tee. Zwar musste ich ihn erst im Laufe einiger Jahre lieb gewinnen, da mir sein Geschmack im Vergleich zu den Früchtetee-Sorten die ich gewohnt war eher bitter erschien, doch mittlerweile trinke ich ihn wohl mit Abstand am liebsten. Umso besser, dass der grüne Tee noch dazu sehr gesund ist und das liegt vor allem am Epigallocatechin-Gallat, oder kurz EGCG.

Das EGCG schützt vor freien Radikalen, die dafür verantwortlich sind, dass wichtige Moleküle der menschlichen Zelle geschädigt werden und in Folge dessen den Alterungsprozess beschleunigen. Das Epigallocatechin-Gallat attackiert außerdem bereits bestehende Krebsgeschwüre.

Amerikanische Wissenschaftler haben beobachtet, dass menschliche Tumorzellen in Kontakt mit EGCG am programmierten Zelltod starben, der sogenannten Apoptose. „Sie erhielten offenbar“, so Versuchsleiter Professor Hasan Mukhtar von der University of Wisconsin, „über zellinterne Kommunikationswege den Befehl, sich selbst umzubringen.“ (Quelle: www.welt.de)

Was immer mehr zum Vorschein tritt: Menschen die regelmäßig Grünen Tee konsumieren, leiden seltener unter Infarkten, Schlaganfällen, Diabetes, Übergewicht, Magen- oder Darmkrebs sowie degenerativen Erkrankungen des Nervensystems. Weiters gilt das EGCG als entzündungshemmender Wirkstoff. Wissenschaftlich bestätigt ist diese Beobachtung jedoch noch nicht, da es dazu an der für Medikamente üblichen strengen Überprüfung mangelt, bzw. wurden unter diesen Umständen umstrittene Ergebnisse erlangt.

Nichtsdestotrotz wurde erst kürzlich ein Experiment an Mäusen durchgeführt, dessen Ergebnis erstaunlich war. Auf den Menschen angewandt, bedeuten die Ergebnisse nämlich, dass etwas weniger als zwei Tassen grüner Tee, zum Essen getrunken, genügen um den Blutzuckeranstieg nach einer stärkehaltigen Mahlzeit zu halbieren. Nudel-, Kartoffel- oder Getreide-lastige Mahlzeiten erhöhen, in Kombination mit grünem Tee, den Zuckergehalt im Blut langsamer. Dies ist besonders für die Gefäßgesundheit ein positives Ergebnis.

Mittlerweile werden auch die Wirkung von EGCG bei Multipler Sklerose und Alzheimer. Wenn die Ergebnisse positiv sind, könnte es in naher Zukunft vielleicht die passende Medizin gegen diese Erkrankungen geben. Und das dank des im grünen Tee erhaltenen Wirkstoffs EGCG.

Aufpassen müssen jedoch Schwangere. Ihnen wird die Einnahme von grünem Tee nicht empfohlen, da sich das EGCG negativ auf die Entwicklung des Fötus auswirken könnte!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s