Gesundheit, Wellness & Thermen Blog

Fit durch's Leben

Badewannen-Tipps

Hinterlasse einen Kommentar

Bild: nathaniel benjamin

Wellness kann auch zu Hause betrieben werden. Meine Badewanne, zum Beispiel, ist für mich ein wunderbarer Ort der Erholung und des Wohlbefindens – vor allem in der kalten Jahreszeit. Ab und zu komme ich nach einem langen Arbeitstag nach Hause und stürze mich regelrecht auf das Badezimmer und den Wasserhahn. Und erst letztens war mein Schatz so liebenswürdig und hat ein traumhaftes Candle-Light Bad für mich gezaubert. Das Glas mit Wein stand in Griffweite, ebenso wie mein Laptop mit meiner Lieblingsserie – ich musste nur noch auf „Play“ drücken und konnte mich bei Kerzenlicht und dem himmlischen Duft von Orange und Zimt entspannen. Pures Glück… 🙂 Und weil ich so ein großer Fan vom Baden bin, habe ich auch gleich ein paar Tipps für euch gesammelt…

1. Häufigkeit und Dauer

Für die Haut ist es tatsächlich nicht optimal, täglich zu baden. Zweimal die Woche ist das Maximum und die Dauer von 20 Minuten sollte hier nicht überschritten werden. Bei vollem Magen sollte man nicht in die Wanne steigen, denn hier ist der Körper noch mit der Verdauung beschäftigt.

2. Die richtige Temperatur

Bitte nicht zu heiß baden, denn das bringt den Kreislauf durcheinander und schadet außerdem der Haut. Die optimale Temperatur des Badewassers liegt dabei zwischen 35 und 38 Grad Celsius.

3. Badeöl oder Schaumbad?

Für die Haut ist ein Badeöl besser geeignet als ein Schaumbad. Dieses löst den Talgfilm der Haut und trocknet sie aus. Ideal wäre ein Badeöl aus Soja, Hanf, Mohn oder Macadamianuss.

Diese Stoffe sorgen dafür, dass das warme Wasser die Haut nicht auslaugt. Auch Badesalz eignet sich gut, da es Wasser an der Hautoberfläche bindet und so nicht nur die Haut strafft, sondern auch Feuchtigkeit spendet. Dadurch schrumpelt die Haut auch nicht so schnell. (Quelle: www.lifestyle.t-online.de)

4. Bei Fieber…

…sollte man kein Bad nehmen. Während ein Bad bei Erkältungen Wunder wirken kann (weil es ein Fieber simuliert und dabei den Körper bei der Virenbekämpfung unterstützt), kann es bei Fieber zu Kreislaufproblemen kommen.

5. Nach dem Bad

Nach einem warmen Vollbad sollte man langsam aus der Wanne steigen und sich danach kurz einen kalten Schenkel- oder Fußsohlenguss verabreichen. So lässt sich vermeiden, dass der Blutdruck zu weit abfällt oder gar der Kreislauf kollabiert. Danach empfiehlt sich eine halbe Stunde Bettruhe, zumindest aber eine Entspannungspause. (Quelle: www.lifeline.de)

Und immer schön merken: „Mein Badewasser lasse ich ein, wann ich es für richtig halte!!!“ 😀

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s