Gesundheit, Wellness & Thermen Blog

Fit durch's Leben

Kurkuma hält jung

Hinterlasse einen Kommentar

Foto: tobnoyt

Kurkuma… ein Gewürz, das ich künftig wohl häufiger auf meinen Speiseplan setzen werde, denn diese Wurzel hat es in sich. Klaus Oberbeil hat vor kurzem ein Buch herausgegeben, in dem die Heilkräfte der Kurkuma gepriesen werden. Krebs-, Demenz- & Fettbekämpfung stehen anscheinend am Tagesplan der Kurkuma und das freut uns nur zu sehr!

In der Kurkumawurzel sind ca. 400 verschiedene Stoffe enthalten, die entgiften, antibakteriell und entzündungshemmend wirken. Außerdem helfen sie dabei, den Alterungsprozess zu verlangsamen.

Vor 5000 Jahren schon wurde das Gewächs, auch Gelbwurz oder Turmeric genannt, als Heilmittel eingesetzt. „Kurkuma zählt zu den potentesten natürlichen Arzneimitteln“, schreibt Oberbeil und weiß von 1001 Wirkungen und unzähligen Studien zu berichten. So soll eine Kurkuma-Tinktur bei Verstopfung und Blähungen und Kurkuma-Pulver bei Einschlafstörungen helfen, der Pflanzenstoff Curcumin ein potenter Radikalfänger sein und einen hemmenden Effekt auf die Entwicklung von Alzheimer und anderen Demenzerkrankungen haben. Auch hinsichtlich des Schutzes vor Krebserkrankungen kann Kurkuma punkten. (Quelle: diepresse.com)

Das Wiener AKH hat eine Studie geliefert, die belegt, dass Kurkuma die Entstehung von Darmkrebs verzögern, oder sogar verhindern kann, indem es die Darmkrebszellen tötet. Die in Kurkuma enthaltenen Inhaltsstoffe sind bis zu 400-mal wirksamer als jene in Tablettenform. Eisen, Selen, Zink, Magnesium, Vitamin B, A, C und K sind in einer so hohen Dosis im Kurkuma enthalten, dass die Pharmafirmen ihre Schwierigkeiten haben, dies nachzuahmen.

Und hier noch ein Rezept:

Kurkuma Kartoffelwürfel (z.B. als Beilage für ein Lachsfilet)

Zutaten:

  • 4 große Kartoffel(n), mehligkochende
  • Hühnerbrühe
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 große Kartoffel(n), mehligkochende
  • 2 EL Pesto Genovese, (Fertigprodukt)
  • Hühnerbrühe

 

Zubereitung:

Die 4 Kartoffeln schälen und würfeln, in die Hühnerbrühe Kurkuma geben und die Kartoffeln darin bissfest kochen. Abschütten und servieren.
Für das Pesto:
Die 2 großen Kartoffeln ebenfalls schälen und würfeln. In der Hühnerbrühe weich garen und anschließend die Flüssigkeit abgießen. Pesto hinzugeben und pürieren. Fertig. (Lässt man die ganze Flüssigkeit im Topf, bekommt man eine leckere Sauce).

(Quelle: chefkoch.de)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s