Gesundheit, Wellness & Thermen Blog

Fit durch's Leben

Paläo-Diät = … ???

11 Kommentare

Bild: claudia_reklaw

So sieht sie wohl nicht aus, die neue Paläo-Diät. Die neue Trend-Diät setzt weder auf Bier, noch auf sonst ein Produkt, das es nach Ende der Steinzeit gegeben hat. Ja, ihr habt richtig gelesen – gegessen darf nur werden, was es bis vor laaaaaaaanger, laaaaanger Zeit schon gegeben hat und dazu zählt ausschließlich Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse. Und das roh bevorzugt roh oder gegart. (Danke, Felix für den Hinweis!) Ziemlich übersichtlich, oder? Getreidespeisen, Zucker, Milchprodukte, etc. sind tabu. Und bringt das denn nun etwas?

Tja, das ist eine Frage, die nicht leicht zu beantworten ist. Viele Wissenschaftler sehen diese Diät als eine Modeerscheinung. Sportler und Fitness-Gurus allerdings setzen auf den „neuen“ Lebensstil, denn bei dieser Ernährungsweise geht es nicht nur um die Nahrungsaufnahme, sondern auch darum, sich viel zu bewegen. Immerhin waren die Steinzeit-Menschen stets auf der Jagd und haben dabei viele Kilometer zurückgelegt. Heute allerdings bewegen wir uns meist nur vom Haus zum Auto oder zur Busstation, vom Bürosessel in die Kantine, oder von der Couch zum Kühlschrank. Alleine das ist ein Grund, weshalb die Diät nicht für jedermann geeignet ist.

Ein weiteres Hindernis wäre für mich außerdem die Tatsache, dass die Nahrungsbeschaffung beinahe so schwer gestaltet ist, wie in der Urzeit. Einfach so mal zu mittag in der Kantine essen, gibt’s wohl nicht… Ich habe allerdings ein Kochbuch gefunden, das alle Regeln der Steinzeit-Diät einhält. Alle Interessierten können sich das Urgeschmack-Kochbuch hier ansehen.

Und auch einen Fernseh-Bericht habe ich entdeckt. Dieser Bericht begleitet einen amerikanischen Paläo-Diätler durch den Supermarkt…


Quelle: YouTube

Was mich nach dem Bericht am meisten interessiert hat: Was esse ich eigentlich zwischen den Hauptmahlzeiten? Ich kann mir zum Beispiel nicht vorstellen, einfach mal an einem Stückchen Fleisch zu kauen.

Wenn Sie sich an die Maßgaben der Paleo Diät halten und entsprechend wenige Kohlenhydrate essen, sollten Sie nach ihren Mahlzeiten für 4-6 Stunden keinen Hunger verspüren. Es macht Sinn, dem Körper bei der Verdauung eine Ruhepause zu gönnen statt ständig neue Nahrung aufzunehmen. Wenn Sie doch der Hunger quält, greifen Sie zu ein paar Nüssen, einem Schluck Kokosmilch oder auch etwas Dörrfleisch. Wichtig ist, keine Süßigkeiten oder Kohlenhydratreiche Snacks wie Trockenobst oder Obst zu naschen, da dadurch die Versuchung nur noch größer wird, weiter zu naschen. Wenn Sie sich zu den Hauptmahlzeiten ausreichend Satt essen an Gemüse und Fleisch, sollte sich Ihr Hunger zwischendurch auf jeden Fall kontrollieren lassen. (Quelle: www.urgeschmack.de)

Und was meint ihr zu diesem neuen Trend? Wäre das etwas für euch, oder seid ihr doch eher skeptisch? 🙂

Advertisements

11 Kommentare zu “Paläo-Diät = … ???

  1. Hallo und danke für den Hinweis auf meine Internetseite. Es bleibt allerdings festzuhalten, dass bei keiner Form der Paläo-Diät oder Steinzeiternährung alles roh gegessen werden muss. Das würde auch Ernährungsphysiologisch in diesem Konzept wenig Sinn machen. Denn die Eiweiße speziell in Tierprodukten sind für den Menschen besser verfügbar, wenn sie gegart wurden.

    • Hallo Felix, danke für deinen Hinweis! Ich habe den Artikel bereits aktualisiert. Ich freue mich sehr über fachkundige Meinungen! Wie geht es dir denn mit der Paläo Diät? Fühlst du dich wohler als zuvor? Was ist für dich denn das Besondere an der Diät, wenn ich dich so konkret fragen darf.
      Liebe Grüße, Martina

      • Hallo Martina – der größte Fehler ist eigentlich, das ganze überhaupt als Diät zu bezeichnen. Es ist eher eine Lebensweise, ein Leitfaden. Es geht eben nicht um ständigen Verzicht oder Verbote, sondern um die Umstellung der Denkweise.
        Mir geht es damit hervorragend, ich habe diverse Allergien ablegen können, werde kaum noch krank, bin physisch und mental leistungsfähiger als vorher und das Essen schmeckt immer fantastisch.
        Das „Besondere“ ist, wie oben schon gesagt, dass es keine Umstellung „für die Bikinifigur in 8 Wochen“ ist, sondern eine Lebenseinstellung, eine Entscheidung für echte Lebensmittel und gegen die Chemie der Nahrungsmittelindustrie.

  2. Ich halt ja grundsätzlich nicht viel von Diäten und von rohem Fleisch ehrlich gesagt auch nichts, Aber jedem das Seine. Jedenfalls ein interessanter Beitrag.

    • Hallo sonnenschein44, ich bin eigentlich auch kein besonderer Diät-Fan. Aber in meinem näheren Umfeld ist das Thema ständig präsent und deshalb möchte ich mich auch ein wenig damit beschäftigen. Zumindest, damit ich auch ein Bisschen fachsimpeln kann. 🙂 Freut mich sehr, wenn du den Beitrag interessant findest!
      Liebe Grüße, Martina

  3. Liebe Martina, in der letzten Woche gab es im TV einen längeren Bericht über diese „Steinzeit-Diät“, den ich mir interessiert angeschaut habe. Ich bin nicht sicher, ob das für unsere heutige Lebensweise geeignet ist. Es wurde u.a. angeführt, dass Steinzeitmenschen sehr unregelmässig gegessen haben, denn oft genug stand halt keine Nahrung zur Verfügung. In die heutige Zeit transferiert hiesse das, öfter mal eine Mahlzeit ausfallen zu lassen. Es wurden auch einige Personen interviewt, die heutzutage nach dieser Diät leben, die aus Fleisch und Gemüse, sowie Obst besteht. Ich persönlich halte gar nichts von Diäten und habe auch noch nie eine gemacht. Ich denke, abwechslungsreich und möglichst bio zu essen, dazu gemäss der Jahreszeiten und ab und zu auch etwas Süsses……das halte ich für völlig okay.
    LG von Rosie

    • Das Wort „Diät“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet dort „Lebensweise“. Und genau das beschreibst du mit „abwechslungsreich, gemäss der Jahreszeiten“ (was so ziemlich auch der Steinzeiternährung entspricht, solange man sich von Zucker und Chemikalien fernhält).
      Leider wurde speziell im deutschen Sprachraum der Begriff „Diät“ zu dem gemacht, was er heute in den Medien ist. Ein Synonym für Verzicht und den Weg zu irgendeinem albernen Gewichtsverlust zugunsten einer zweifelhaften Schönheitsideals.

  4. Es gibt Biologen, die meinen, dass in dieser Zeit, mit genau dieser Ernährung, die Gene unserer Vorfahren entstanden sind. Und sie sagen auch, dass man ihnen das geben sollte, was sie geformt haben. Ich halte es gar nicht für so abwegig. (Und deshalb esse ich auch Dinkelbrot. U.a.)

    Herzliche Grüße von der Gudrun

  5. davon habe ich auch schon gehört. verrückt, was den diätlern so alles einfällt 😉

    alles liebe und hab einen schönen sonntag, katerwolf

  6. Wieder ein neuer Trend?! Ich meine immer, wenn man kaum Lebensmittel verdrückt, die industriell verarbeitet wurden und wir auf Fette und Zucker, sowie eine ausgleichende Bewegung achten, brauchen wir keine Diät. Ein Stück Kuchen oder auch mal eine Pizza darf man sich ruhig gönnen. Allerdings brauche ich beispielsweise keine Wurst, dicke Soßen oder ähnliches.

    Viele liebe Grüße, Emily

  7. Wenn man einen hohen Fleischanteil in seiner Diät hat, sollte man aber schon verstärkt auf die Qualität achten und vor allem darauf, dass man nicht zuviel Fett konsumiert. Mageres Fleisch ist an sich gesundheitlich völlig unbedenklich, die Zusammenstellung muss halt passen. Die Kritik an der typischen kohlenhydrat-lastigen westlichen Ernährung bezieht sich auch auf denn hohen Anteil an bereits industriell verarbeiteten Getreideprodukten, die vom Körper sehr rasch verwertet werden. Die Energie wird dann leicht in Fettdepots geparkt.

    Es kommt halt immer auf den Mix an, nicht umsonst ist der Mensch ein Allesfresser!

    LG
    Roland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s