Gesundheit, Wellness & Thermen Blog

Fit durch's Leben

Ein Moor-/Wechsel-Bad der Gefühle

2 Kommentare

Foto: Victoria Photos2008

Gatsch ist gleich Gatsch, oder etwas weniger umgangssprachlich: Schlamm ist gleich Schlamm. Zumindest dachte ich das noch vor einigen Monaten. Aber ich wurde eines Besseren belehrt und so weiß ich nun, dass es auf die Inhaltsstoffe der braunen Substanz ankommt, ob man diese als Fangopackung, oder als Moorbad bezeichnen darf.

Aber was genau ist Moor eigentlich? Wie entsteht es und inwiefern ist es für den Menschen gesund? Ich möchte in diesem Beitrag die wichtigsten Fakten zusammentragen und kurz und bündig wiedergeben…

1) Was ist Moor und wie entsteht es?

Moore sind nasse Lebensräume. Aufgrund eines permanenten Wasserüberschusses, der einerseits aus Niederschlägen und andererseits aus Mineralbodenwasser entsteht, kommt es zu einem Sauerstoffmangel. Dadurch werden pflanzliche Reste nur unvollständig abgebaut. Dieser Ablagerungen werden Torf genannt. Durch die Anhäufung von Torf wächst die Oberfläche von lebenden Mooren in die Höhe. (Quelle: www.sonnwendapotheke.at)

2) Was beinhaltet ein Moorbad?

Ein Moorbad beinhaltet in der Regel zahlreiche Pflanzenstoffe, wie die Zellulose (nicht zu verwechseln mit der Zellulitis, oder Cellulite 😉 ),  Huminsäure, ätherische Öle, Kieselsäure, Calziumoxid, Kohlensäure, Magnesium, Natrium, Kalium, Eisen, Mangan, Fette, Harze,…

3) Das Moorbad wirkt bei…?

Dem Moorbad wird eine entkrampfende, schmerzlindernde, entspannende, Stoffwechsel anregende und beruhigende Wirkung nachgesagt. Es gibt auch Kurbetriebe, die spezielle Kuren für Frauen, die an Unfruchtbarkeit leiden, anbieten.

Doch auch bei Rheuma, Arthrose, Osteoporose, Wechseljahrbeschwerden oder Morbus Beschterew (versteifende Wirbelentzündung) lassen sich mit regelmäßigen Moorbädern sehr gute Erfolge erzielen. hier wirkt der Badetorf als eine haltende Wärmequelle, die ihre Wärme langsamer abgibt als zum Beispiel normales Wasser. (Quelle: www.paradisi.de)

Das klingt doch alles wunderbar, oder? Eigentlich schon, wenn da nicht diese Sache mit dem Schlamm wäre… ich bin da leider ein wenig unentspannt, aber vielleicht muss ich es einfach mal versuchen, mich einfach überwinden… Wie seht ihr das? Habt ihr bereits ein Moorbad genommen? Wie hat es euch gefallen?

Advertisements

2 Kommentare zu “Ein Moor-/Wechsel-Bad der Gefühle

  1. hallo wellnessdame, habe den link in einem anderen blog entdeckt … hier fühl ich mich aufgehoben … interessantes blogthema …
    ich danke für dieses blog
    grüße von m.

  2. Hätte ich Beschwerden dieser Art, würde ich es auf alle Fälle versuchen, keine Frage.
    Man wird ja zum Schluß wieder sauber durch Duschen oder so.
    Also ist es doch kein Problem, denke ich.
    Fango auf den Rücken habe ich mal bekommen, huch, das war heiß!!!
    Ist aber auch schon etliche Jahre her.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s