Gesundheit, Wellness & Thermen Blog

Fit durch's Leben

Leiden für die Schönheit!?

11 Kommentare

Foto: joyork

Sommer, Sonne, Strand und Beinfreiheit. Ja, ich muss jetzt endlich auf ein Thema eingehen, dass die meisten Frauen, in meinem näheren Bekanntenkreis sehr stark, und vor allem in der warmen Saison, beschäftigt: die Haarentfernung. Ich freue mich immer riesig über die ersten warmen Sonnentage des Jahres und zücke sofort in der Früh das erste sommerliche Outfit, das mir unter die Finger kommt. Und dann kommt, mitsamt des Anprobierens, ob es denn noch passt, der nächste „Ups“-Moment. Da unten sprießt und gedeiht alles, was mir im Winter die nötige Beinwärme verschafft… 😉

Und dann beginnt das Rasieren und der tägliche Kampf gegen die Stoppel, oder soll ich einfach ein paar Tage warten und während alle anderen auf der Straße bereits ihre Sommermode präsentieren, mir einen Tag bei der Depiladora, die mich mit Warmwax zukleistert und mir schmerzvoll meine Häärchen ausrupft?

Normalerweise bin ich ja kein Fan von Schmerzen, mögen sie auch noch so lächerlich erscheinen, ich mag’s einfach nicht, wenn es unangenehm wird… aber das ist doch auch nur normal. Aber jeden Tag darauf achten zu müssen, dass man auch ja nicht auf’s Rasieren vergisst, ist auch nicht mein Ding, dafür bin ich einfach zu faul. Epilieren? Mich selbst also hinzusetzen und mir maschinell die Haare auszureißen, klingt aber auch nicht besonders angenehm. Ist es auch nicht, das habe ich alles schon probiert. Auch diverse Crèmen habe ich getestet. Die tun zwar nicht weh, dafür ist es auch eine Herumpatzerei und irgendwie mag ich den Gedanken nicht, mir meine Haare quasi weg-zu-ätzen, oder wie genau funktionieren diese Crèmen? Ist das gesund für die Haut?

So… und nach reiflicher Überlegung bin ich dann doch zum Entschluss gekommen, es mit der professionellen Haarentfernung zu versuchen und so lag ich einige Stunden bereits auf der Pritsche und ließ mir heißes Wax über die Beine schmieren. Natürlich war es nicht angenehm und eigentlich habe ich mir auch das heiße Wax etwas weniger schmerzhaft vorgestellt. Das ist nämlich wirklich heiß, vorallem, wenn es auf eine gerade behandelte Stelle gestrichen wird. AUA!

Aber genug Gejammer, ich sitze hier, mit überschlagenen Beinen, ganz Lady-like und freue mich, dass ich mich nun für ein paar Wochen keine Gedanken über meine Stoppel machen muss. Schon ein gutes Gefühl! 🙂

Werbeanzeigen

11 Kommentare zu “Leiden für die Schönheit!?

  1. Da habe ich auch schon einiges ausprobiert und der Epilierer ist auch nicht optimal, Wachs war auch nicht so toll, nun geht es mit Enthaarungsschaum ganz sanft und wiunderbar lange anhaltend.

    Grüßlis ♥ Marianne

  2. Nimmt keinen Kommentar 😦

  3. Martina, ich schwöre und gelobe – ich habe so wenige und so blonde Haare Zeit meines Lebens gehabt, dass ich noch nieeeeeeeeeeeeeeee einmal eine Enthaarung an den Beinen oder den Armen oder gar im Gesicht durchgeführt habe. Über andere Stellen will ich nicht plaudern – wie ich sehe, habe ich viel Geld und viel Schmerz gespart.
    Mit liebem Gruß von mir

  4. Ich habe nur ganz wenige Haare. Außerdem trage ich keine kurzen Hosen oder gar Röcke.
    Sogar unter den Armen habe ich links 3 Haare, rechts gar keine.
    Einfach so, ohne was dafür oder dagegen getan zu haben.
    Ich glaub, ich kann mich glücklich schätzen…

    Liebe Grüße

  5. Liebe Martina,
    ein Thema, welches wohl in jedem Frühling immer wieder neu
    aktuell wird. Ich bin froh und glücklich, kaum Körperbehaarung zu
    haben und daher war dies für mich nie ein Problem.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
    Liebe Grüße von Dori

  6. ich machs schlicht und einfach mit dem nassrasierer in der dusche. habe einmal gewachst, nie wieder, ich schwöre, aua 😉

    ein schönes wochenende wünsche ich dir, katerwolf

  7. Liebe Martina, herrlich geschrieben, ich musste sehr schmunzeln und das meiste habe ich auch bereits ausprobiert; epilieren fand ich am allerschmerzhaftesten, auch wenn es nachhaltiger war als rasieren… Die Cremes sind tatsächlich eine „Herumpatzerei“ (hab ich mich über dieses Worte gefreut und gelacht) und die stinken auch immer so eklig… Und da ich es auch im Winter gern haar-frei an den Beinen habe, rasiere ich auch nass beim Duschen alle paar Tage – effektiv und ohne Schmerzen:-) Liebe Grüsse zu Dir, Andrea

  8. Epilierer grenzen an Körperverletzung ebenso wie Wachsbehandlungen.
    Unter der Dusche rasieren- einfach und effektiv und so selbstverständlich wie Zähne putzen 🙂

    Liebe Grüße
    Anna-Lena

  9. hallo, interessant … sich keine gedanken mehr über die stoppeln machen zu müssen, das hat definitiv was …
    grüße vonm.

  10. Am liebsten auch unter der Dusche mit dem Nassrasierer 😉 Geht auch superschnell und Schmerzen bleiben da meistens gottseidank aus, es sei denn ich stelle mich mal wieder blöd an…:D
    Liebe Grüße

  11. Klasse geschrieben.
    Mein Tipp, nach Rasur, Epilation oder Wachs eine „Haar-wachstums-hemmende-Creme“ auftragen. Dann ist die Ruhe vor den lästigen Zeitgenossen definitiv länger.

    Liebe Grüße Kate

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s