Gesundheit, Wellness & Thermen Blog

Fit durch's Leben

Genuss

8 Kommentare

Die Entscheidung ist gefallen… Aserbaidschan hat den Songcontest 2011 gewonnen. Leider ist somit auch mein Traum, beim nächsten Mal live mitzujubeln, wie eine Seifenblase zerplatzt. Obwohl… vielleicht finde ich ja doch noch einen günstigen Flug dorthin, wer weiß? 😉

Der Abend mit meiner lieben Nachbarin und langjährigen Freundin war sehr nett. Wir haben uns köstlich amüsiert und noch köstlicher gespeist…

Zu Beginn gab es Lachssalat Kata Tjuta

Zutaten für 4 (oder 2 sehr hungrige) Personen:

  • 1 Kopf grüner Salat
  • 200g Räucherlachs (zerteilt)
  • 2 Orangen (klein geschnitten)
  • 1 EL Pinienkerne oder Macadamianüsse

Dressing:

  • 2 EL Apfelessig
  • 2 EL Macadamianuss-Öl (wir hatten nur Olivenöl – hat auch super geschmeckt!)
  • 1 TL Zitronensaft

Zu diesem luxusiösen Salat haben wir knuspriges Baguette mit Kräuterbutter verspeist.

Als Nachspeise (denn der Salat war in der Tat sehr sättigend) gab es Lemon Cupcakes.

Zutaten für 12 kleine Muffins:

Für die Zitronenfülle

  • 40ml Zitronensaft
  • 40g Butter
  • 70g Kristallzucker
  • 1 Ei

Für den Teig

  • 120g Butter
  • 110g Kristallzucker
  • 1TL Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1TL Backpulver
  • 120g Mehl
  • 55ml Milch
  • Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung: Zitronensaft mit der zerkleinerten Butter, dem Zucker und dem Ei über einem Wasserbad 15 Minuten aufschlagen, bis die Masse eindickt. 5 Minuten bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. Dann im Kühlschrank fest werden lassen. Backrohr auf 180 Grad vorheizen. In einer Schüssel Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Eier dazu, Mehl, Backpulver und Milch zugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Muffinformen mit dem Teig befüllen und 10-15 Minuten backen. Aus dem Backrohr nehmen und auskühlen lassen. Mit einem scharfen Messer aus jedem Muffin eine kleine kraterförmige Vertiefung ausschneiden. Diese mit der Zitronencreme füllen und den abgeschnittenen Deckel wieder aufsetzen. Mit Staubzucker bestreut servieren.

Beide Rezepte stammen übrigens aus meinem absoluten Lieblingskochbuch, verfasst von Andrea Farthofer, „Genussvoll um die Welt. Ein Reisekochbuch für alle Sinne„. Aus diesem Kochbuch stammt auch mein legendäres Orangenhühnchen. 😆

Aber nicht nur das Essen war gestern ein Traum. Es war einfach ein herrlicher Abend, den ich in vollen Zügen genossen habe. Ich habe mich traumhaft mit meiner Nachbarin unterhalten, wir sehen uns sonst leider viel zu selten. Überhaupt, muss ich an dieser Stelle einmal wieder feststellen, dass das Wort Genuss für mich in letzter Zeit eher hinten an gestellt war. Ich achte immer sehr darauf, ausgewogen zu leben, alles „richtig“ zu machen. Dazu habe ich in meiner neuen Ausgabe des Wellness Magazins auch ein sehr nettes Zitat gefunden:

Wir sind so bemüht um unsere Work-Life Balance, dass es schon in Zwang ausartet. Die Balance wird zum Allheilmittel für jedes denkbare Problem. Neben dem Erfolgszwang im Job etabliert sich der Kompensationszwang in der Freizeit. 100% Work und 100% Life sind 200%! Das 100% zuviel für ein Leben, und daher klappt das nicht mit dem Gleichgewicht. (Quelle: Wellness Magazin, Ausgabe Mai 2011, Coverthema)

Tja… mit diesen Worten, die mich derzeit sehr beschäftigen, verabschiede ich mich von euch und wünsche allen einen schönen Sonntag Abend und einen tollen Start in die neue Woche! 🙂

P.S.: À propos Genuss, ich konnte jetzt doch nicht anders, als euch die Gewinner des diesjährigen Song Contests zu präsentieren… Trommelwirbel und los geht’s!!!

Werbeanzeigen

8 Kommentare zu “Genuss

  1. Grmpfhh, hätte ich hier jetzt nicht geschaut, habe Hunger…bin dann mal futtern 😀

  2. Also, ich hab mich trotz allem über Azerbaidschan gefreut, hätts aber auch gerne mal live gesehen *hach* Das mit dem Genuss, der zu kurz kommt, das kenn ich von mir auch. Hab das gestern wieder mal festgestellt und mir dann ein Wellnesswochenende in Bad Ischl gebucht 😀 Man gönnt sich ja sonst nichts. Ansonsten sollte ich auch wieder anfangen mehr auf meine Ernährung zu achten. Schon schlimm, auf was man alles aufpassen muss, um wirklich gut zu leben…

  3. Oh, liebe Martina. Das hört sich nach einem Abend nach meinem Geschmack an! Freut mich, daß ihr so gut versorgt wart 😉

    Viele liebe Grüße, Emily

  4. Oh ja, an deinen Kampf mit dem Hühnchen kann ich mich noch gut erinnern, liebe Martina. 😀
    Die beiden Rezepte werde ich mir merken. Es liest sich schon verführerisch.

    Liebe Grüße von der Gudrun

  5. Die Show muss supertoll gewesen sein.
    Ja, geniessen sollte man schon, nicht immer, aber doch ab und an mal.
    Ich habe den Sieger-Song bis vorhin 2 x gehört, er war bei mir nicht haften geblieben. Vielleicht jetzt, mit dem kleinen Film dazu….

  6. Also geh… Das Gewinner-Lied ist ja furchtbar. Weiß nicht, wer da abgestimmt hat. Ich fand Irland am besten muss ich sagen, die waren ausgefallen und das Lied fand ich auch super. Ohrwurm. Mit dieser kitschigen Pärchen-Ballade kann ich gar nichts anfangen. Hmm, naja die Zuschauer haben abgestimmt. Ich hab den Contest nur so am Rande verfolgt, paar mal reingeschaut und bisschen hängengeblieben. Das Essen hört sich sehr lecker an, besonders der Salat. Bei den Zitronen-Kugeln hätte ich noch einen Tipp: Bissen Bio-Zitronenschalen Abrieb in die Füllung und es schmeckt noch frischer. Mach ich in mein Salatdressing übrigens auch oft rein. Für den Sommer ideal.

    Genuss ist auf jeden Fall wichtig, was aber gleichzeitig ja auch heißt dass es in Maßen sein soll… sonst würde man sich ja nicht mehr drüber freuen. Deshalb ist sowas wie der Song-Contest auch die Ideale Gelegenheit für einen kleinen Genuss-Exzess. 🙂 Toll, jetzt gehts mir so wie fudelchen und ich hab Hunger. Grrr… 😉

    Liebe Grüße, frontin

  7. Hey Martina, das sieht ja alles super lecker aus!!!!! mmmmh, ich möcht kosten!!! 🙂
    LG Sibylle

  8. Der Lachssalat klingt toll…muss ich auch einmal ausprobieren 🙂 Der Songcontest ist wirklich eine gute Möglichkeit um mal wieder gutes Essen zu genießen. Bei mir gab es am Samstag für die Mädels Caprese, selbstgemachtes Zitronensorbet und Cocktails 😉
    @Frontin: Ich fand Irland auch sehr lässig. Lustige Burschen die zwei, einmal etwas ausgefallenes, was heraussticht. War auch der Meinung, dass die beiden mindestens undter die Top drei kommen. Aber tja, selbst Nadine mit ihrer Wahnsinnsstimme war im letzten Drittel. Da sind die Geschmäcker der Anrufer wohl doch sehr verschieden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s