Gesundheit, Wellness & Thermen Blog

Fit durch's Leben

Skurrile Wellnessbehandlung – Bierbad

16 Kommentare

Foto: dhaene.dominique

Tja, wer behauptet, dass Wellness nichts für Männer ist, hat sich eindeutig geirrt! Nach dem Motto „SPA-bizarr“ habe ich soeben die ideale Wellnessbehandlung gefunden, um mich bei meinem Mann für die vielen Wohltaten der letzten Tage zu bedanken: Das Bierbad. Ihr glaubt nicht, dass es das tatsächlich gibt? Aber ja! Als „Reinigung und Pflege mit dem Gerstensaft“ wird dieses Erlebnis angepriesen. Aber was steckt nun wirklich dahinter?

Auf der Webseite pensionist.at wird das Bierbad von einer Leserin folgendermaßen beschrieben:

Der Höhepunkt war allerdings ein großes Fass als Whirlpool mit einem Biergemisch, um darin zu entspannen und schließlich kam noch frisches Bier zum Genießen aus der Wand. Eine halbe Stunde blieben wir in dem prickelnden Bad, um dann eine weitere halbe Stunde im Heubett zu rasten. Herrlich entspannt ließen wir den Abend bei einem Biermenü ausklingen…

Na, das klingt doch… hmmm… interessant…! 😉 Angeblich soll Bier in vielerlei Hinsicht wahre Wunder verbringen. Vorallem in der Kosmetik wird es bereits häufig eingesetzt, um Haare zu stärken, für einen gesunden Glanz zu sorgen und für feste und gesunde Nägel zu sorgen.

Dass neben dem Bad im Bier auch der eine oder andere Schluck genossen wird, steht wohl außer Frage, aber ob ich in diesem Bad wirklich entspannen könnte?!?! Mein einziger Gedanke würde sich wahrscheinlich nur um die Frage drehen, ob und wie ich diesen Geruch wieder loswerden kann!

PROST!

Advertisements

16 Kommentare zu “Skurrile Wellnessbehandlung – Bierbad

  1. Helles Bier als Haarfestiger war in der DDR üblich – das erste Drittel schmierte ich mir in die Haare, die anderen beiden trank ich aus – und die Haare waren herrlich fest. – Ich sage immer, man muss nicht alles als Fertigprodukte im Regal stehen haben.
    Guten Morgen!!!

  2. Guten Morgen liebe Martina,
    genau….an den Geruch habe ich auch als erstes gedacht….igitt 😉

    Allerdings finde ich auch ein Schokoladenbad gewöhnungsbedürftig 😉

    Aber es gilt ja: erlaubt ist, was gefällt 🙂

    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir, liebe Grüße
    Katinka

  3. Liebe Martina, ich hatte auch mal einen Kollegin, die Bier als Festiger nahm und die roch immer ganz ganz wunderbar frisch und nicht nach Bier… Sie hat sich nur immer mit ihrem Freund gestritten, ob das Bier in die Haare oder in die Kehle kommt:-) Vielen Dank für den Tipp, mal sehen, ob es hier auch sowas gibt, mit Altbier:-) Liebe Grüsse zu Dir und ein tolles Wochenende, Andrea

    • 😆 ja, das kann ich mir so richtig gut vorstellen. Er sitzt vor dem Fernseher inklusive Bierflasche in der Hand und sie kommt zur Tür herein, reißt im die Flasche aus der Hand mit den Worten „Sorry, Schatz, aber ich geh jetzt mal eben Haare waschen.“
      Ach, wenn ich nur so gut zeichnen könnte, wie die liebe Gudrun…! 😀
      Ich wünsche dir einen schönen Abend!
      Alles Liebe, Martina

  4. Hallo Martina,
    das mit dem Geruch stell ich mir auch schwierig vor…. na ja….
    LG und ein schönes Wochenende
    Sibylle

  5. Haha, damit bringst du wohl endlich auch Männer dazu, sich mal zum Wellnessen zu bewegen 😀 Falls das ein Foto von dir sein sollte – schöne Beine 😉

  6. Bier ins Haar – das kenne ich auch noch. Aber als Bad?? Da nehme ich doch lieber was mit Öl – und einen kleinen Sekt dazu! LG von Rana

  7. Nööö,lieber Buttermilch oder Sahne aber kein Bieeeeeeeeeer…ihhhh 😀

  8. …. und ob es nicht am Körper klebt…

    Eine interessante Sache, lach. Aber wer hat schon die Möglichkeit, anschließend im Heu liegen zu können….

  9. Aber sag mal,liebe Martina, das in der Badewanne sind doch eindeutig Frauenbeine, oder? Wie kommt dann die Männerhand, die das Bier hält, dazu? Hm. Ich überlege jetzt schon geraume Zeit, welche Stellung zwei Personen in der Wanne haben müssen, um so ein Foto hinzubekommen.
    🙂
    Liebe Grüße an dich, hab ein schönes Wochenende!
    Heike

    • 😆 Tjaaaaa…… zum Glück kann ich dir diese Frage nicht beantworten, da es ja nicht meine Beine sind… 😀
      Aber auch meine Fantasie lässt sich jetzt kaum mehr einbremsen. 😆
      Viele liebe Grüße, Martina

  10. Als Mittel für die Haare kenne ich die Verwendung von Bier ebenfalls, aber nicht als Bad. Bier hat durchaus eine gesunde, wenn auch isotonische Wirkung (meist eher in alkohlfreier Form). Und dann gibt es ja auch ein Schokobad… welche Wirkung die wohl hat?! 🙄
    Ich mache ja alles gern mit was entspannt. Bei diesem Bad wäre ich mir nur nicht sicher, ob der Geruch mir irgendwann über wäre.

    Einen schönen Sonntag und alles Liebe, deine Emily

  11. Liebe Martina,
    neeeeee, also das wäre auch nix für mich … das Foto finde ich SPITZE … schöne Beine … doch das sind doch keine Männerbeine, oder ? Also ich kenne nur das mit dem „warmen Bier trinken“ um eine Erkältung … ganz auf die Schnelle … zu verbannen, doch da ich absolut kein Bier-Fan bin … vertraue ich auch in diesem Fall lieber auf die Homöopathie …
    herzliche Sonntagsgrüße
    Doris

  12. Ich kann mich noch gut an Bier als Haarfestiger erinnern. Das war so eine „Notgeburt“ als finanziell abgebrannter Student. Erst später erfuhr ich, dass ich meinen Haaren Gutes getan hatte. Nach Bier roch da nix mehr, wenn die Haare trockneten.
    Meine Katze bekommt gerade Bierhefe-Tabletten. Also, es ist schon was dran, am Gesundmacher Bier. Man muss es ja nicht innerlich anwenden, dass ein Bierbauch entsteht. Gell? 😀

    Herzliche Grüße aus dem Spinnstübchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s