Gesundheit, Wellness & Thermen Blog

Fit durch's Leben

Gechafft!

21 Kommentare

Tatatatatatatataaaaaaaaaaaa!!! Das was ihr hier auf diesem Bild bestaunen könnt, ist meine zweite (und genießbare) Version des Orangen-Hühnchens. Beim zweiten Anlauf klappte nun alles und die Familie WellnessDame genoss heute Abend ein „Fruchtiges Hühnchen in Orangensauce“. Jetzt kann ich auch guten Gewissens dieses tolle Rezept weiterempfehlen…

Aus dem Kochbuch „Genussvoll um die Welt. Ein Reisekochbuch für die Sinne
Das Orange-Chicken
Fruchtiges Hühnchen in Orangensauce

Die Zutaten (Für 4 Personen)

Für die Orangensauce:

  • 4 TL Orangenzeste (Achtung, NICHT ZUVIEL verwenden!!!)
  • 180 ml frischer Orangensaft
  • 1 TL Zucker
  • 4 EL Hühnerbrühe
  • 2 EL Soja-Sauce

Für das Huhn:

  • 800 g Hühnerbrust
  • 1 Ei
  • 1 EL Öl (Ich habe Olivenöl verwendet und es schmeckt großartig)
  • Öl zum Braten
  • 75 g Maisstärke
  • 30 g Mehl
  • 1 EL Öl
  • 1 EL frisch geriebener Ingwer
  • 1 TL Knoblauch
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 EL Reiswein
  • 60 ml Wasser
  • eine Prise Chili-Pulver
  • 1 EL Maisstärke
  • 1 TL Sesamöl

Dazu passt

  • Reis

Kleine Anmerkung: Ich habe mich zu Beginn gewundert, warum manche Zutaten mehrmals vorkommen und der Grund liegt darin, dass die Zutaten nach der Reihenfolge der Verwendung genannt werden. Das heißt, alles ergibt einen Sinn, wenn man das Rezept liest und die Zutatenliste dann einfach von oben nach unten „abarbeitet“. Vielleicht ist das den meisten ohnehin schon bekannt, aber meine bisherigen Kochrezepte waren etwas anders strukturiert.

Zubereitung

Für die Sauce alle Zutaten in einem Topf vermischen und beiseite stellen. Das Huhn in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Ei untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. 1 Esslöffel Öl zugeben und gut verrühren. Maisstärke und Mehl in einer großen Schüssel miteinander verrühren. Hühnerstücke zugeben und darin wenden, dass diese gut damit bedeckt sind. Öl in einer Pfanne erhitzen. Sukzessive die Hühnerstücke einlegen und 3-4 Minuten goldbraun braten. Hühnerstücke mit einem Schaumlöffel aus dem Öl nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Beiseite stellen.

Pfanne säubern und 15 Sekunden stark erhitzen. 1 Esslöffel Öl in die heiße Pfanne gießen, geschälten und geriebenen Ingwer sowie fein gehackten Knoblauch dazu und unter Rühren braten. Zwiebel fein hacken und mitbraten. Mit Reiswein angießen und kurz einrühren, dann die Orangensauce zugeben und aufkochen lassen. Das Huhn unterheben und gut mit der Sauce vermengen.

Wasser mit dem restlichen Esslöffel Maisstärke glatt rühren. Zum Huhn geben und erhitzen, bis die Sauce eingedickt ist. Einen Esslöffel Sesamöl unterrühren und mit Chili-Pulver abschmecken. Orangenhühnchen auf Reisbett servieren.

(Quelle: „Genussvoll um die Welt. Ein Reisekochbuch für die Sinne“ von Andrea Farthofer)

Die Autorin des Kochbuches berichtet übrigens, dass sie dieses Rezept zum ersten Mal auf Honolulu gegessen hat und deshalb habe ich heute zur Feier des Tages ein Bisschen hawaiianische Musik zum Abendessen gespielt. Dabei war natürlich auch folgender Klassiker:

 

Zufrieden mit mir selbst, werde ich mit diesem laktosefreien Rezept wohl wieder Frieden schließen und es mir heute Abend gutgehen lassen (vielleicht schleiche ich mich in der Nacht kurz zum Hühnchen in die Küche, nur um zu testen, ob es über Nacht eh nicht wieder bitter geworden ist). 😉

Mahlzeit, ihr Lieben und einen schönen Montag Abend euch allen!

 

Advertisements

21 Kommentare zu “Gechafft!

  1. Jammi! Wie gut, daß ich das erst nach dem Sport lese 😉

    Das mache ich nach 🙂

    Alles Liebe, Emily

  2. Oh, herzlichen Dank, das ist ja total einfach und geht schnell 😉

    • 😆
      Naja, also ich habe jetzt beim zweiten Versuch ca. 1 Stunde gebraucht und besonders schwer ist es eigentlich wirklich nicht… nachdem ich ein Bisschen geübt habe. 😉
      Ich wünsche dir einen schönen Abend!

  3. ich komme schon zum Essen. heb mir was auf

  4. Wer bitte kocht mir das? Freiwillige vor!

  5. na bitte, das sieht doch absolut Spitze us. Wann, sagtest du, können wir kommen :mrgreen: ?

  6. hmjamm, sieht das lecker aus.
    Ja, bitte, wann können wir kommen?

    Wir sind nur zu zweit hier, da lohnt es leider nicht 😉

  7. Das sieht echt sehr gut aus, ich glaube, das probiere ich auch mal …
    danke!
    🙂
    Liebe Grüße und hab einen schönen Tag!
    Heike

  8. oh wie lecker!! Das werd ich dann auch mal ausprobieren!! LG Sibylle

  9. Yummie, das sieht ja wirklich lecker aus! Hab ein kreolisches Kochbuch mit Rezepten aus der Karibik zuhause. Ich denke, das sollt eich acuh wieder mal hervorholen. Da gibt es acuh viel in dieser Ort drinne. Fehlt nur noch ein leckerer Cocktail als Aparetiv und eine Hibiskusblütenkette um den Hals 😉

  10. Das hört und liest sich sehr appetitlich. Sieht auch sehr lecker aus! Ich habe schon einige Male Ente in Orangensauce zubereitet. Also, ich werde es ganz sicher einmal ausprobieren, obwohl..hm…mit Reiswein habe ich noch nie gekocht. Auch noch nicht mit hawaiianischer Musik im Hintergrund….smile*
    LG von Rosie

  11. Mmmhh hört sich doch sehr lecker an!
    Find ich gut, dass Du es noch einmal probiert hast!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s